Lassen Sie es nicht zu diesen erschreckenden  Zuständen kommen!! Besonders bei Diabetikern sind sie Lebensbedrohend.

Eine fachgerechte med. Fußpflege ist besonders bei Diabetikern sehr wichtig. Durch die Verletzungsgefahr bei Eigenbehandlung können schwere Folgen entstehen. Aber auch Nichtdiabetiker sollten sich eine regelmäßige Fußpflege gönnen.

Am Fuß ist immer Pilzsaison

Fußpilz wird vom Laien gern als lästige, aber ungefährliche Erkrankung angesehen. Begleitend zu einer ärztlichen Behandlung und in der Vorbeugung spielt die Fußpflege eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung der Volksseuche Fußpilz.

Durch Pilze hervorgerufene Erkrankungen werden als Mykosen bezeichnet.Von den insgesamt über 120.000 Pilzarten in der Natur können etwa 50 mikroskopisch kleine Arten beim Menschen Krankheiten verursachen. Fußpilz ist keine eigene Krankheit, sondern eine am Fuß lokalisierte Hautmykose. Unter den Hauterkrankungen ist sie die Häufigste überhaupt.

Die Erkrankung kann auf die Zehennägel übergreifen. Der Pilz befällt den Nagel meist vom vorderen oder seitlichen Rand her, es kann bis zur vollständigen Zerstörung der Nagelplatte kommen. Patienten mit einer Fußmykose weisen zudem häufig Pilzerkrankungen am übrigen Körper oder sogar an den inneren Organen auf.

Fußpilzbefall erkennt man an drei typischen Merkmalen: Schuppung, randbetonte Rötung und zentrale Vertiefung. Juckreiz tritt in der Mehrzahl der Fälle auf, kann aber auch fehlen. Es ist wichtig, den Fußpilz durch einen versierten Hautarzt behandeln zu lassen. Er wird zunächst eine Pilzkultur anlegen, um den auslösenden Pilz erkennen zu können.

Antibiotika hemmen entweder die Pilzvermehrung oder wirken pilztötend. Sie werden innerlich oder äußerlich angewendet. Neben der Bekämpfung der Erreger sollte es das Ziel der Therapie sein, wieder eine gesunde, wiederstandsfähige Haut zu schaffen. Erneute Infektionen lassen sonst nicht lange auf sich warten.

Ein gesunder Fuß bietet den Pilzen kaum Angriffsmöglichkeiten. Fußpflegeinstitute können Ihnen heute eine Reihe von zuverlässigen, wirksamen und verträglichen Heil,-Pflege- und Schutzprodukten anbieten, z.B. die frei verkäuflichen Heilmittel Gehwol fungizid oder die Pflegemittel Gehwol- Fußkraft rot, mint oder blau mit jeweils spezifischen Ingredenzien.

Nagelfalzbehandlung

Podologen und Fusspflegepraxen helfen Ihnen

Nägel, Nagelbett und Nagelfalz bilden eine Einheit, welche auf Druck, Schädigungen oder falsche Behandlung sehr schmerzhaft reagieren kann. Es muss nicht immer der eingewachsene Nagel sein, welcher Schmerzen verursacht. Einlagerungen, Hornhautbildung oder Hühneraugen (Clavi) vermögen ebenfalls Ursache unangenehmer Nagelfalzprobleme sein.

Nagelfalze sind sensibel, wollen gepflegt werden und reagieren auf Belastungen recht schnell mit Druckempfindlichkeit oder Rötung. Der geübte Fusspfleger oder Podologe stellt bereits bei der Annamnese (Untersuchung) fest, ob eine ärztliche Behandlung bei einer fortgeschrittenen Entzündung notwendig ist. Die Reinigung und Behandlung der Nagelfälze ist zwingend für das Abklingen der Entzündung.

Allerdings benötigt die Behandlung mit rotierenden Instrumenten ein hohes Erfahrungspotential des Fusspflegers. Mit dem Einsatz von Tamponaden wird die Erweiterung der Nagelfalze erreicht, um scharfen Nagelkanten keine Angriffsmöglichkeit zu geben. Durch Spangentechnik werden eingerollte Nägel allmählich wieder in ihre naturgegebene Form gebracht.

Mit Hilfe von Salben und Tinkturen erreicht man eine beruhigende und entzündungshemmende Wirkung. Durch die Körperwärme verflüssigt sich das Gel und verteilt sich optimal, und zwar genau da, wo es wirken soll. Gute Ergebnisse haben Behandlungen mit Peclavus-Präparaten wie Antimyx Salben gebracht. Und damit sich die schmerzenden Zustände nicht erneut einstellen, achten Sie auf das Tragen von hochwertigen, fussgerechten Schuhen.

In unregelmäßigen Zeitabständen erscheinen hier weitere fussbezogene Artikel.
e.mail:

Schuhfreund@gmx.de

Impressum

Orthopädie-Schuhtechnik i.R.

Bogenstr. 7

27729 Lübberstedt

 

Telefon:0 04793-4323684

Internet:www.romane-undmehr.de

  

Email:das.buchregal@ewe.net

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV ist Werner Schröder.

 

Disclaimer:

Im Rahmen unseres Dienstes werden auch Links zu Internetinhalten anderer Anbieter bereitgestellt. Auf den Inhalt dieser Seiten haben wir keinen Einfluss; für den Inhalt ist ausschließlich der Betreiber der anderen Website verantwortlich. Trotz der Überprüfung der Inhalte im gesetzlich gebotenen Rahmen müssen wir daher jede Verantwortung für den Inhalt dieser Links bzw. der verlinkten Seite ablehnen.